Homeoffice: Desktop vs Laptop

Desktop vs Laptop – Homeoffice und mobiles Arbeiten sind in aller Munde. Dabei bedeuten solche Arbeitsformen heute zwangsläufig, dass man auf irgendeine Art im Internet oder in Firmennetzwerken arbeitet. Wer also im Büro vor einem Computerarbeitsplatz sitzt, wird diese oder ähnliche Voraussetzungen auch im Homeoffice haben oder schaffen müssen – überwiegend dann auch mit der obligatorischen Webcam für Videokonferenzen. Diese sind durch die starke Verbreitung zwischenzeitlich immer wieder ausverkauft. Doch aktuell bei den sog. Black Friday Angeboten finden man tolle Kameras für Videokonferenzen auch im Angebot.

Und auch bei der Jobsuche ist ein Computerarbeitsplatz hilfreich. Wird doch das Surfen auf Karriereseiten wie Indeed, Monster , Stepstone oder Jobware immer ein fester Bestandteilt der Jobsuche bleiben und das macht auf einem großen Monitor mehr Spass als am Handy.

Dabei kann es übrigends auch nicht schaden, mit Kopfhörern zu arbeiten, die mit aktiver Geräuschunterdrückung ausgestattet sind. So klappt dann die Jobsuche auch im Homeoffice – aber das nur am Rande.

Wir wollen heute beleuchten, welche Unterschiede es auf der PC Ebene gibt. Wo liegen die Vor- und Nachteile von Desktop vs. Laptop insbesondere im Homeoffice?

Desktop vs Laptop – Einleitung

Zunächst möchten wir in unserem Vergleich Desktop vs Laptop eigentlich keine Bewertung abgeben. Denn unabhängig von den harten Fakten gibt es natürlich besondere persönliche Vorlieben. Auch die Gegebenheiten von Ort lassen teilweise nur Entscheidungen in die eine oder andere Richtung zu.

Zudem wird es in vielen Unternehmen so sein, dass von Seiten des IT Management genaue Vorgaben gemacht werden wie und mit welchen Geräten gearbeitet wird. Gerade auch die Verbindung von außen in Firmennetzwerke unterliegt zu recht meist besonderen Restriktionen.

Nichtsdestotrotz wollen wir Euch einen Einstieg in die Problematik und ersten Überblick bieten. Denn nicht jeder ist in diesen Themen so sattelfest, wie es die Verbreitung des Homeoffices vielleicht vermuten lässt.

Wir freuen uns, wenn wir eine Entscheidungshilfe liefern können. Oder vielleicht erhöht sich so durch ein besseres Verständnis ja auch die Akzeptanz von Entscheidungen der IT Abteilung – Die Kollegen werden es uns danken.

Laptop Computer
Laptop Rechner

Desktop Computer

Noch vor gar nicht so langer Zeit war, wenn es um einen Computer ging, dieser überhaupt nicht mobil. Zwangsläufig war ein Computer ein Desktop Computer. Zwar gab es schon vor ca. 30 Jahren die ersten tragbaren Computer. Diese waren aber im Verhältnis zu heute immer noch wahre Riesen. Zudem nahezu unbezahlbar. Erst in den lezten 20 Jahren hat der Trend zu tragbaren Computern an Fahrt gewonnen. Das lag an der immer günstiger werdenen Technik. Aber auch an der Fähigkeit, aus immer kleineren Maßstäben höhere Rechenkapazitäten zu quetschen.

Nicht zuletzt das Iphone als Vorreiter der heutigen Smartphones hat gezeigt, was mit mobilen Arbeiten möglich ist. Trotzdem konnten auch die Smartphones bisher “richtige” Computer nicht verdrängen.
Immer dann, wenn über einen längeren Zeitraum produktiv am Bildschirm gearbeitet werden muss, führt an einer großen Tastatur sowie mindestens einem großen Display kaum etwas vorbei.

Apple IMAC Desk.top Rechner
Apple IMAC Desktop Rechner

Wenn wir heute von Desktop Comuptern sprechen, hat sich deren Design stark weiterentwickelt und es gibt verschiedene Formen dieser Geräte.

Klassiker ist ein Tower Gehäuse, welches unter dem Tisch Platz findet. Bildschirm, Tastatur und Maus stehen dann auf selbigem. Mittlerweile gibt es aber auch All-In- One PC´s, bei denen Bildschirm und Rechner eine Einheit bilden. Besonders formschön und auch Vorreiter in Sachen Design sind hier die Apple iMAC Rechner. Aber auch verschiedene PC Hersteller liefern All-In One PC´s mit Windows Betriebssystem aus. Beispielsweise Lenovo, die sonst eher für ihre Lenovo Laptops bekannt sind.

Mehr Platz im Desktop

Ansonsten zeichnen sich die Desktop Rechner dadurch aus, dass in ihren etwas größeren Gehäusen mehr Platz für die Technik ist. Somit können bsw. größere Grafikkarten eingebaut werden. Echte Gaming Fans werden ihre grafisch intensiven Spiele daher immer noch überwiegend an einem Desktop PC genießen auch wenn es mittlerweile echte Gaming Laptops gibt. Gleiches gilt für die aufwendige Fotobearbeitung oder Grafkdesign. Dafür sind entsprechend leistungsfähige Rechner notwendig, die bisher auch aufgrund der notwendigen Kühlung in der Masse Desktop Rechner sind.

Im Ergebnis sind die Desktop Rechner daher vor allem eins, nämlich relativ unflexibel, was den Nutzungsort angeht. Normalerweise werden sie irgendwo aufgebaut und verbleiben an der Stelle bzw. dem Arbeitsort. Natürlich kann man sie umsetzen. Doch das geht aufgrund der notwendigen Verkabelung nicht mal so eben. Auch die größeren Monitore tragen ihren Teil dazu bei, dass Desktop Rechner nur im Notfall bewegt werden.

Laptop Computer

Tragbare Laptop Computer bilden hierzu den Gegenpart. Sie stehen je nach Ausführung für Leichtigkeit und Portabiliät. Vorreiter war das Mac Book Air von Apple, daß Steve Jobs seinerzeit aus einem Briefumschlag zog. Der Erfolg dieses Gerätes veranlasste andere Hersteller, ebenfalls sog. Ultrabooks auf den Markt zu bringen. Etwas das Lenovo X1 oder das Dell XPS.

Dieser Vorteil wird häufig einigen Nachteilen erkauft, die allerdings in den letzten Jahren durch die technische Entwicklung teilweise verschwunden sind.

Der Baustil beinhaltet zum einen kleinere Bildschirmgrößen. Auch die Tastatur kann an die Nutzerfreundlichkeit einer echten Desktop Tastatur meist nicht herranreichen. Dazu zwingt das kleinere und engere GEhäuse teilweise zu Kompromissen, was die Speicherkapazität und Rechenleistung angeht.

Hier kann man allerdings erwiedern, dass in den meisten Fällen niemand einen tatsächlichen Unterschied wahrnehmen wird. Für die normalen Büroanwendungen sind die Laptops heutzutage gut gerüstet.

Vorteil Portabilität

Der Hauptvorteil ist allerdings die Eigangs genannte Portabiliät. Gerade wenn es um das vielzitierte Arbeiten der Zukunft geht, ist das Homeoffice ja nur ein Teil davon.

Mit einem für den eigenen Arbeits- und Lebensstil passenden Laptop kann man nämlich die Orte der eigenen Produktivität deutlich verschieben und erhöhen. So wird das Arbeiten in der Bahn, der Bibliothek oder der Vorlesung möglich. Man hat quasi sein ganzes Büro und die eigene Arbeitsumgebung ständig dabei, wenn man es möchte. Kombiniert mit Cloud Speichern der großen Anbieter aus Microsoft Office365 oder der Google Cloud besteht zudem überall Zugriff auf die gewünschte Daten, zumindest wenn man Internetzugriff hat.

Diese Eigenschaft hat dann auch den Siegeszug des Laptop Computers eingeläutet. Ob im Büro oder der Wohnung, ich bin in der Lage, mich schnell und unkompliziert an neue Bedingungen anzupassen und meinen Arbeitsplatz selbst zu definieren. Das passt in die neue Arbeitswelt, ist aber eben auch angenehm. So verschwindet die Arbeit im Homeoffice mitsamt dem Laptop einfach in der Schublade und es steht keine ganzer Desktop mitsamt dem Monitor und Kabeln in der Gegend rum.

Desktop vs Laptop – Fazit

Im Ergebnis überwiegen bis auf wenige Ausnahmefälle eindeutig die Vorteile der tragbaren Computer. Auch wenn mittlerweile recht viele Dinge bereits am Smartphone oder dem Tablet Computer möglich sind. Hier gewinnt dann wie zuvor beim Vergleich Desktop zu Laptop zumindest im Bereich Bildschirm und Tastatur der Laptop.

Insofern kam der Abgesang auf die Personal Computer wohl etwas zu früh. Für uns jedenfalls steht der Favorit Laptop fest.

Gleichwohl darf man nicht ausser acht lassen, dass mittlerweile für die gleiche Rechenleistung bei einem Laptop mehr Geld ausgegeben werden muss. Jedoch findet man sowohl im Laptop als auch im Desktop Bereich eigentlich für jeden Geldbeutel und Leistungsbedarf die passenden Angebote.

Wer dann doch das beste aus zwei Welten verbinden will, kann zudem auf eine USB Laptop Dockingstation zurückgreifen. Diese ermöglicht die Nutzung von Geräten wie Monitor, Tastatur und Netzwerkanschluss mittels eines einzigen USB Anschlusses. Damit wird der Laptop dann an einem Arbeitsplatz zum Desktop Äquivalent und bewahrt sich dennoch seine Mobilität.

Passt doch oder ?

Best Practice, Hardware, Homeoffice, HR, Jobbörsen, New Work, Ratgeber, Tech, vs.

Schreibe einen Kommentar