Bewerbungs 1×1: Jobbörsen Übersicht

Unsere Jobbörsen Übersicht als Basis Information für Deine Jobsuche. Das Angebot unterschiedlicher Jobbörsen ist auch in Deutschland recht undurchsichtig. Wir wollen hier daher nur ein Schlaglicht auf einige ausgewählte Player in diesem Umfeld werfen ohne den Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn wir jemanden vergessen haben, meldet Euch gerne, wir würden dann den Beitrag entsprechend erweitern. Bei welchen Jobbörsen man dann für die eigene Jobsuche schlußendlich landet, muß jeder für sich erarbeiten. Und nicht vergessen, auch wir bieten viele Jobs für eine zielführende Jobsuche auf unserer Seite Jobverbessern an.

Dabei sollten dann, wie schon in unserem vorherigen Blogbeitrag beschrieben, vor allem auch Dinge wie die Region, die eigene Qualifikation und vielleicht Vorlieben in der Bedienung der einzelnen Seiten in die Bewertung einfließen. Also, schaut Euch unsere Jobbörsen Übersicht an und entscheidet Euch dann für das passende Angebot bei Eurer Onlinejobsuche.

Jobbörsen Übersicht

Jobbörsen: Bundesagentur für Arbeit

Kommen wir zum Start unser Jobbörsen Übersicht. Die „Mutter aller Jobbörsen“ ist sicher die Seite für Jobsuche der Bundesagentur für Arbeit. Auch wenn man hier einwerfen könnte, daß es sich dabei nicht um ein privatwirtschaftlich organisiertes Unternehmen handelt, bleibt die Seite ein wesentlicher Bestandteil des Onlineangebotes die Jobbörse.

Dabei wird auch klar, dass die Bundesagentur nicht nur für Transferleistungen im Rahmen eines Arbeitsplatzverlustes zuständig ist. Im Gegenteil, kommt ihr auch eine fundamentale Rolle bei der Vermittlung in neue Jobangebote zu.

Sehr wichtig für den Arbeitsmarkt und die übrige Jobbörsenlandschaft ist die Seite vor allem deshalb, weil sie so viele Jobangebote umfasst. Gleichzeitig bietet sie für Arbeitgeber eine unübertroffene Anzahl von Bewerberprofilen, die von keinem anderen Anbieter erreicht wird. Kurzum, selbst wenn man die Aufmachung der Seite als nicht mehr zeitgemäß kritisieren kann, die blanke Masse an Stellenangeboten und Bewerberprofilen katapultiert die Seite an die Spitze der Jobboards in Deutschland, wenn es um die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz geht.

Denn was viele nicht wissen, jeder der arbeitsuchend ist, egal ob aufgrund eines freiwilligen oder unfreiwilligen Beschäftigungsendes, muss sich dort registrieren. Damit steht sein Profil dann auch auf der Seite zur Verfügung. Insofern mag es fachlich akzentuiertere Jobbörsen geben und solche, die noch deutlich mehr Stellenangebote aus dem Netz der von Unternehmensseiten fischen. Die Anzahl von Bewerberprofilen ist aber fast unerreicht, womit die Seite für Unternehmen wie Personalvermittler einen hohen Stellenwert hat – gerade weil die Suche nach Talenten zwar einigen Einschränkungen unterworfen aber komplett kostenlos ist. Sucht man einen Job, kann man hier gefunden werden. Anders herum findet man für die eigene Qualifikation mit Sicherheit Jobangebote, auf die eine Bewerbung lohnt.

Jobbörsen: Indeed

Weiter geht es mit der Jobbörsen Übersicht und einer Seite, die mittlerweile über ein ähnliches Volumen verfügt wie die Bundesagentur für Arbeit. In den letzten Jahren hat sich in Deutschland nämlich ein bis dahin recht neuer Player etabliert, der ursprünglich aus den USA stammt. Die Seite Indeed war ursprünglich ein reiner Crawler, hat also Jobangebote im Internet eingesammelt und auf der eigenen Seite ausgespielt. Da dieser Service lange Zeit kostenlos war, hat es die meisten Unternehmen nicht gestört, gerade weil sie so kostenlos Reichweite für die eigenen Stellenangebote erhalten haben. Mittlerweile hat Indeed das Geschäftsmodell allerdings erweitert und bietet so wie die Mitbewerber auch bezahlte Anzeigen an. Durch die vormals komplett kostenlose Zurverfügungstellung des Dienstes, konnte man so mit einer großen Benutzerzahl starten, so dass Indeed heute rein vom Umfang der Stellen her zu den bisherigen Platzhirschen aufgeschlossen hat. Um diesen Status weiter auszubauen, hat Indeed zuletzt, ebenfalls relativ unbeachtet von der Außenwelt, seine Lebenslaufdatenbank für Unternehmen geöffnet. So bietet man nun, ähnlich wie schon StepStone und Monster, neben der Stellenschaltung für Unternehmen die Möglichkeiten, eine Lebenslaufdatenbank gegen Gebühr zu nutzen. Ausserhalb Deutschland bietet Indeed die eigenen Stellenangebote auch Dritten Jobbörsen zur Vermarktung an und erhöht damit die eigene Reichweite weiter.

Die Aufmachung ist bewusst schlank gehalten und beschränkt sich auf den Informationsgehalt der Stellenanzeigen. Das tut der Reichweite der Seite aber keinen Abbruch.

Jobbörsen: Monster

Die Jobbörse Monster machte zuletzt vor allem mit der durch den Personaldienstleister randstad erfolgten Übernahme von sich reden. Vielen erschien dieser Schritt nicht nachvollziehbar. Aus Sicht des Übernehmers machte diese Aktion allerdings mehr als Sinn. Entstand so doch die Verbindung eines global tätigen Personaldienstleisters mit einer der größten Jobbörsen. Strategisch kann man von einem gelungen Coup sprechen, verfügt doch randstad nun über einen kompletten Zugriff auf die Ressourcen von Monster und umgekehrt. Natürlich sind beide Marken weiterhin komplettt unabhängig aber diese Verbindung dürfte in jedem Fall Synergien schaffen und bedeutet für randstad zudem die Möglichkeit, von einem Bereich zu partizpieren, den sie bis dahin vor allem selbst mit Geld gefüttert haben dürften.

Von der Struktur her ergeben sich keine nennenswerten Unterschiede zu anderen Jobbörsen. Alle Betreiber sind naturgemäß daran interessiert, sich über eine Markenstrategie von der Konkurrenz abzugrenzen. Monster hat zuletzt seinen Auftritt überarbeitet und vor allem weitere Möglichkeiten zur Differenzierung bei der Jobsuche geschaffen. Die Suchfelder können nun sehr individuell zusammengestellt werden und auch der sog. boolschen Suche wurde ein höherer Stellenwert beigemessen.

Interessant ist für Jobsuchende allerdings vor allem der Inhalt der Jobangebote. Monster selbst präsentiert sich als Full Service Jobboard, macht also keine Einschränkungen hinsichtlich Joblevel und Fachrichtung. Trotzdem scheint es so zu sein, dass der Schwerpunkt auf der mittleren Führungsebene und auf Positionen ohne Führungsverantwortung liegt. In Abgrenzung bsw. zu StepStone, ist der Anteil an Jobs mit mittlerem Verdienstniveau wahrscheinlich größer.

Im Übrigen findet man allerdings bei Monster so gut wie alle Jobs, die es auch woanders gibt und gerade die neue Nutzeroberfläche vermag durhaus zu überzeugen. Jobagenten und die Möglichkeit einen CV hochzuladen runden das Bild ab.

Jobbörsen: Stepstone

Auch das Jobboard StepStone gehört seit geraumer Zeit einem neuen Inhaber. So erwarb die Axel Springer SE vor einigen Jahren sukzessive die Mehrheit und integrierte die Jobbörse als eigenständige Marke in den Konzern. Auch diesen Schritt kann man durchaus als Erfolg werten, ist StepStone doch jahrelang in der Spitze der deutschen Jobörsen vertreten und auch international gut aufgestellt.

In der Abgrenzung zu Monster findet man bei StepStone einen größeren Anteil an höherwertigen Jobs und solchen mit einem technischen Hintergrund. Wer also in diesen Bereich einen Job sucht, tut in jedem Fall gut daran, diesen Player in seine Suchstrategie einzubinden. Insgesamt bietet aber auch StepStone eine riesige Anzahl freier Jobs und schränkt sich offiziell fachlich nicht ein. Von der reinen Anzahl der Jobs her liefert man sich seit Jahren ein Kopf an Kopf Rennen mit Monster aber auch Indeed wobei letzteres Boards mittlerweile von der Jobanzahl immer wieder die Spitze für sich proklammiert.

In jedem Fall soll der Zukauf ein geschickter Schachzug gewesen sein, denn wir zu lesen ist, hat StepStone ein hervorragende Profitabilität und dürfte seinem Mutterunternehmen daher viel Freude bereiten. Ob das auch in Zukunft im Rahmen von sich ändernden Konzernstrategien Bestand haben wird, bleibt abzuwarten.

Jobbörsen Übersicht: Fazit

In diesem kurzen Überblick haben wir einige der wichtigsten Player am deutschen Jobbörsenmarkt skizziert. Damit soll vor allem Laien ein Einstieg und schneller Überblick ermöglicht werden. In folgenden Beiträgen gehen wir auch noch auf weitere Marktbegleiter ein und anaylsieren, wo es mit der Jobbörsen Landschaft zukünftig vielleicht hingehen wird.

Und wer gleich direkt mit der Jobsuche starten möchte, findet bei uns ebenfalls Top Jobs bei tollen Unternehmen.

HR, Jobbörsen, Jobsearch, Jobsuche, Stellenangebote

Schreibe einen Kommentar