Bewerbungs 1×1: Braucht man ein Anschreiben?

Das förmliche Anschreiben – notwendig oder kann das weg ? Die Zeiten ändern sich und alles wird digitaler, nicht nur im Rahmen von Bewerbungsverfahren und Bewerbungsunterlagen. Und doch ist der Wandel vor allem hier sichtbar und spürbar. Online-Bewerbungen und deren Bedeutung nehmen immer mehr zu.

War es vor vielen Jahren noch die Ausnahme, sich per E-Mail zu bewerben, ist es heute die Ausnahme, sich in Papierform an einen potentiellen Arbeitgeber zu wenden. Somit werden auch förmliche Anschreiben tatsächlich seltener.

Von daher ist die Frage nach der Notwendigkeit eines Anschreibens in Bewerbungen heutzutage durchaus nachvollziehbar – gerade wenn es darum geht, den Traumjob zu finden.

Anschreiben sind häufig verzichtbar

Unserer Meinung nach gibt es tatsächlich einen größer werdenden Teil von Bewerbungsverfahren, in denen man auf ein Anschreiben verzichten kann. Denn häufig geben gerade größere Unternehmen sowieso vor, welche Unterlagen eingereicht werden sollen. Auch Bewerbermanagementsysteme können hier nur bestimmte Dinge zulassen oder führen den Nutzer in eine bestimmte Richtung.

Es gibt aber Ausnahmen

Gleichzeitig kann es aber auch sein, daß man seine Bewerbungsunterlagen per E-Mail übersenden soll. Hier wäre nun in jedem Fall Platz für ein Anschreiben. Ob es dann auch tatsächlich sinnvoll ist, kann man indes nicht pauschal beantworten.

Unabhängig von der Form des Anschreibens sollte der Inhalt in der ein- oder anderen Form häufig sowieso an das Unternehmen übermittelt werden. Weiterhin hilft die Auseinandersetzung mit dem zu übermittelnden Text, sich selbst über den Job und die eigene Motivation im Klaren zu werden. Dass kann dann bsw. auch im E-Mail Text erfolgen. Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit, in einem Motivationsteil oder einem Bereich “über mich”, Dinge mitzuteilen, die in bezug auf den Job wichtig erscheinenen. Dazu muss man aber wissen, dass es auch hier bestimmte Modeerscheinungen gibt und nicht jeder Personaler diese Art von Ausführungen in Bewerbungsunterlagen mag.

Der Text einer E-Mail kann zudem untergehen, da eine Personalabteilung vielleicht nur die reinen PDF Unterlagen von Bewerbern weiterreicht, nicht aber den ursprünglichen E-Mail Text.

Fazit

Um bei der Jobsuche auf Nummer sicher zu gehen, sollte man daher, wo es eben technisch möglich ist, auf ein Anschreiben nicht verzichten. Helfen können natürlich weiterhin auch passende Ratgeber zu diesem Themenkreis.

In dem Anschreiben sollten dann einige Dinge der fachlichen Eignung in Bezug auf die aktuelle Position hervorheben und etwas zur Eigenmotivation sagen. So kann man dann seine Botschaften zumindest mit Übersenden und wenn es dann auf der “Gegenseite” von Interesse ist, sind die Information vorhanden und sofort abrufbar.

Denn eins sollte man nicht vergessen – auch Personaler sind Menschen und haben es daher gerne so einfach wie möglich.

Job gesucht? Dann schaue doch gleich mal in unsere Jobbörse.

HR, Jobbörsen, Jobsearch, Jobsuche

Schreibe einen Kommentar